Wie verbringen die Mitarbeiter der Bigbank die Festtage?

• Bigbank, den 23. Dezember 2019

Weihnachtsmarkt Tallinn

„Der Weihnachtsmarkt in Tallinn ist magisch!“

Wie verbringen die Mitarbeiter der Bigbank die Festtage?

Wir haben uns bei unseren Kollegen umgehört, wie sie die Weihnachtszeit verbringen. Anna, seit 2 Jahren für den deutschsprachigen Kundenservice tätig, und Mirjam, seit 7 Jahren bei Bigbank in der Kundenbetreueung, verraten uns, was ihnen an dieser Zeit besonders gefällt.

Anna, Mirjam – wie feiert ihr Weihnachten?

Anna: Der Weihnachtsmarkt in Tallinn ist magisch! Deshalb versuche ich ihn jedes Jahr zu besuchen. In den letzten zwei Jahren habe ich meine Wohnung nicht dekoriert – und möchte sie dieses Jahr unbedingt schmücken, um in Weihnachtsstimmung zu kommen. Natürlich ist für mich die Familie in dieser Zeit sehr wichtig. Wir verbringen fast jeden Abend der Feiertage zusammen, um zu feiern, lecker zu essen und Geschenke austauschen.

Mirjam: Ungefähr eine Woche vor Weihnachten bringen wir den Weihnachtsbaum nach Hause, schmücken ihn gemeinsam und hören die beliebtesten Weihnachtslieder. Manchmal singen wir auch – vor allem traditionelle Weihnachtslieder auf Estnisch. Am Weihnachtstag gehen wir kurz nach dem Abendessen spazieren – denn in dieser Zeit kommt Weihnachtsmann und legt heimlich die Geschenke unter unseren Weihnachtsbaum. Kommen wir nach Hause, liegen sie unter dem Baum – zur Freude der Kinder! Nach der Bescherung veranstalten wir eine Schatzsuche mit der ganzen Familie. Diese bereite ich schon eine Woche vor Weihnachten vor. Kleine Zettel mit Hinweisen werden wie bei einer Schnitzeljagd strategisch platziert und geheime E-Mails mit Passwörtern an die Kinder verschickt. Nach einer gelungenen Expedition wird die Schatzkiste von den Kindern geborgen, leckere Süßigkeiten und einige Euromünzen sind der verdiente Lohn

„Bei uns wird ein traditionelles Weihnachtsessen zubereitet: Blutwurst, Sauerkraut, Kartoffeln und Fleisch.“

Was esst ihr am liebsten an Weihnachten?

Anna: Lebkuchen! (Lacht) Jetzt mal ganz im Ernst – beim Essen bin ich ein wahrer estnischer Gourmet. Ich liebe traditionelle estnische Weihnachtsgerichte: Kartoffeln, Wurst, Schweinebraten, Sauerkraut und dazu einen leckeren Glühwein. In dieser Kombination bekommt man es nur einmal im Jahr – davon bekomme ich nie genug.

Mirjam: Auch bei uns wird ein traditionelles Weihnachtsessen zubereitet: Blutwurst, Sauerkraut, Kartoffeln und Fleisch.

Welche Weihnachtslieder mögt ihr am liebsten?

Anna: Einer der Gründe, warum ich Weihnachten so mag, sind die Lieder. Es gibt so viele gute! Ich habe viele Jahre in einem Chor gesungen – natürlich auch zu Weihnachten. So hat sich mir der „Zauber der Weihnacht“ wirklich eröffnet. Einer meiner absoluten Favoriten ist „Stille Nacht, heilige Nacht". Doch auch auf Hits wie "All I want for Christmas is you" oder "Last Christmas" kann man einfach nicht verzichten – sie gehören einfach dazu!

Mirjam: Ich mag sie eigentlich alle und höre sie in der gesamten Weihnachtszeit – die Englischen und die Estnischen.

„Ich ergatterte den Hauptgewinn und war begeistert.“

Was war euer bestes Weihnachtsgeschenk?

Mirjam: Ich war noch ein Kind und besuchte zu Weihnachten eine befreundete Familie. Sie spielten ein Spiel, wo man mit verbundenen Augen aus verschiedenen Päckchen mit Preisen eines auswählt und es abschneidet. Ich ergatterte den Hauptgewinn und war begeistert.

Anna: Das ist eine gute Frage! Tatsächlich eines, was ich verschenkte: Vor ein paar Jahren wollte ich meine Eltern zu Weihnachten überraschen. Also ging ich in eine Druckerei und ließ zwei T-Shirts mit einem Bild von meiner Schwester, meinem Bruder und mir drucken. Es gelang: meine Eltern waren sehr glücklich über das Geschenk. Sie trugen die T-Shirts mit unserem Konterfei leidenschaftlich gern – bis die Bilder durch das viele Waschen verblassten.

Und euer unbeliebtestes Geschenk?

Anna: Ich kann mich nicht wirklich daran erinnern, dass mir mal jemand gesagt hätte, dass mein Geschenk nicht so gut ist. Zum letzten Weihnachtsfest haben mein Freund und ich seinen Eltern eine wirklich große Duftkerze geschenkt. Dazu gab es noch eine elektrische Salz- und eine elektrische Pfeffermühle. Ein paar Monate später bemerkten wir bei einem Besuch, dass die Kerze sehr weit unten in einem Regal stand. Anscheinend war der Duft zu intensiv. Im Sommer hüteten wir während ihres Urlaubes Haus und Hund und suchten etwas in der Kommode. Dort entdeckten wir die beiden Mühlen. Wir vermuten daher, dass diese beiden Geschenke wohl nicht so gut ankamen. (Lacht)

Mirjam: Das war zum einen eine Haarbürste und zum anderen eine Pfanne zum Kochen. Auch hier war ich noch ein Kind und nur bedingt zufrieden damit…

„Unser wunderbar geschmückter Weihnachtsbaum wird eine festliche Stimmung im Raum verbreiten.“

Wird bei euch weihnachtlich dekoriert?

Mirjam: Und wie! Unser Haus wird jedes Jahr rundherum mit Weihnachtsschmuck dekoriert. Es gib sogar einen kleinen Weihnachtsmann auf einem Fahrrad, der "We wish you a happy Christmas" singt. Dazu stellen wir viele kleine "päkapikud" auf – die Elfen, die im Dezember die Süßigkeiten zu den Weihnachtssocken der Kinder bringen.

Anna: Dieses Jahr wird dekoriert! Hier habe ich einen sehr klassischen Geschmack und liebe einen schön geschmückten Weihnachtsbaum. Ich kann die Weihnachtsabende kaum erwarten, an denen wir gemütlich auf unserem Sofa sitzen, eine Tasse Glühwein genießen und festliche Musik hören oder einen Film schauen. Unser wunderbar geschmückter Weihnachtsbaum wird dazu eine festliche Stimmung im Raum verbreiten.

Vielen Dank für eure Antworten, Anna und Mirjam. Genießt die Zeit und viel Spaß auf dem Weihnachtsmarkt sowie eine erfolgreiche Schatzsuche!

Wo und wie Sie auch immer die Festtage verbringen: Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine schöne und geruhsame Zeit und einen guten Start ins neue Jahr.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Einloggen