Estlands einzigartiger Volkssport – „Kiiking“

• Bigbank, den 31. Januar 2018

Media

"Das Wort Kiiking entstammt dem Wort „Kiik“, das Schaukel auf Estnisch bedeutet"

Estlands einzigartiger Volkssport – „Kiiking“

Zahlreiche Länder haben ihren einzigartigen Volkssport, der fast ausschließlich in diesem Land oder nur in einem Teil dieses Landes ausgeübt wird. Beispiel findet man u.a. in Friesland mit dem „Fierljeppen“, in Irland, wo „gälischer Fußball“ gespielt wird und in Finnland wo das traditionelle „Frauentragen“ ausgeübt wird. Estlands berühmtester Volkssport ist „Kiiking“.

Die Wettkampsvariante des Kiiking wurde ursprünglich um das Jahr 1996 von dem Esten Ado Kosk eingeführt. Das Wort Kiiking entstammt dem Wort „Kiik“, das Schaukel auf Estnisch bedeutet.

Beim Kiiking beabsichtigt der Sportler mit der längsten Kiiking-Schaukel einen Überschlag zu machen. Eine Kiiking-Schaukel ist nicht mit Ketten befestigt, die für eine Schaukel in Deutschland typisch sind, sondern an Eisenstangen die eine stabile Voll-Rotation ermöglichen.

Beim Kiiking steht man aufrecht auf der Schaukel, die Füße am Brett fixiert und versucht einen vollen 360-Grad-Überschlag durchzuführen. Um dies zu schaffen, muss man das Knie mit regelmäßigen Intervallen beugen und so schnell wie möglich wieder aufstehen. Wenn diese Bewegung rechtzeitig kraftvoll wiederholt wird, ist es möglich den Überschlag auch mehrmals zu wiederholen.

Am nationalen Kiiking-Wettbewerb gewinnt derjenige, der einen Überschlag mit der längsten Schaukel schafft (ähnlich wie etwa beim Stabhochsprung). Momentan ist der Weltrekordhalter der Este Ants Tamme, dem es gelungen ist im Jahre 2012 einen Überschlag mit einer Schaukel von nicht weniger als 7,03 Meter Länge zu vollenden. Zweitplazierter war der bisherige Rekordhalter, Andrus Aasamäe, der eine Schaukel von nur 7,02 Meter Länge nutzte.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Einloggen