Altersvorsorge: Ergebnisse einer Online-Umfrage

• Bigbank, den 5. Juni 2019

Altersvorsorge

"Die Art und Weise, wie für die Zukunft vorgesorgt werden kann, ist sehr persönlich."

Altersvorsorge: Ergebnisse einer Online-Umfrage

Zahlreiche Medienberichte und statistische Umfragen zeigen, dass es immer wichtiger wird, Ihre finanzielle Situation im Rentenalter möglichst frühzeitig anzugehen. Die private Altersvorsorge bietet die Möglichkeit, im Alter die gleichen Lebensstandards zu genießen wie heute. Die staatliche Rentenkasse kann dies mitunter nicht gewährleisten.

Die Art und Weise, wie für die Zukunft vorgesorgt werden kann, ist sehr persönlich. Jeder Sparer ist selbstverständlich individuell, dennoch zeigen die Ergebnisse unserer aktuellen und repräsentativen Marktforschung interessante Unterschiede zwischen den Geschlechtern.

Zum Beispiel belegt unsere repräsentative Online-Umfrage von YouGov im Auftrag der Bigbank, dass Männer bei der Wahl einer Geldanlage vergleichsweise stärker auf eine hohe Rendite achten – demnach ist für fast jeden sechsten Mann die bestmögliche Rendite das wichtigste Kriterium bei der Entscheidung für ein passendes Geldanlage-Produkt, auch wenn dies mit einem höheren Risiko verbunden ist. Frauen sind hingegen eher konservativere Anleger – für sie steht Sicherheit zumeist an erster Stelle. 50 Prozent der weiblichen Befragten gaben an, dass Sicherheit für sie bei der Wahl der Geldanlage die wichtigste Rolle spielt. Auch bei der generellen Frage danach, welche Art der Geldanlage für sie am attraktivsten sei, zeigen die beiden Geschlechter unterschiedliche Präferenzen. So sind Aktien oder Aktienfonds derzeit für 26 Prozent der Männer die ansprechendste Form der Geldanlage, bei den Frauen sind dies nur zwölf Prozent – sie bauen eher auf Tagesgeld oder auf das Sparbuch.

"Unabhängig von Geschlecht, Alter und Herkunft kann jeder auch schon mit kleineren Beträgen etwas für die Altersvorsorge tun."

Männer sparen nach eigenen Aussagen mit 29 Prozent häufiger für die private Altersvorsorge, als Frauen, bei denen nur rund jede Fünfte angibt, etwas fürs Alter zurückzulegen. Die Rücklagenbildung für die Rente belegt bei den Frauen damit nur den dritten Platz bei den Sparmotivationen, bei den Männern hingegen steht die private Altersvorsorge an erster Stelle. Dabei ist es insbesondere für Frauen wichtig, sich frühzeitig um die persönliche Altersvorsorge zu kümmern. Denn Frauen haben in Europa nach Daten des Statistischen Amts der Europäischen Union (Eurostat) durchschnittlich eine mehr als fünf Jahre längere Lebenserwartung und damit eine längere Rentenzeit als Männer. Folglich brauchen sie auch mehr Rücklagen, um im Alter finanziell abgesichert zu sein.

Unabhängig von Geschlecht, Alter und Herkunft kann jeder auch schon mit kleineren Beträgen etwas für die Altersvorsorge tun. Grundsätzlich gilt: Je früher Sie anfangen zu sparen, desto länger ist auch der Anlagehorizont. So können Sie beispielsweise Festgeld mit längeren Laufzeiten wählen – und profitieren damit auch von attraktiveren Zinsen für die Zeit nach dem Arbeitsleben.

Sämtliche verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH im Auftrag von Bigbank AS, an der 2.057 Personen zwischen dem 11.03.2019 und 13.03.2019 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Einloggen